Resistive Leittechnik
Hat sich in der Industrie bewährt: Resistive Touch-Technologie

Resistive Leittechnik

Die resistive Leittechnik hat sich in der Welt der Touchscreens bewärt. Sie gehört zu den ältesten Touch-Technologien und ist infolge einfacher Auswertung in der Industrie weit verbreitet.

Die resistive Leittechnik reagiert auf Druck. Dabei ist es nicht wichtig, ob z.B. mit dem Finger oder mit einem Stift gedrückt wird.

Der resistive Touchscreen besteht aus zwei gegenüberliegenden transparenten Schichten. In den meisten Fällen sind dies eine flexible Frontfolie (Polyester), und eine starre Gegenseite (Glas). Diese sind durch nahezu unsichtbare Abstandshalter getrennt. Beide Lagen sind jeweils auf der Innenseite mit einer leitfähigen Schicht aus Indiumzinnoxid (ITO) bedampft. Eine der beiden Lagen wird unter Gleichspannnung gesetzt. Drückt man nun die flexible Polyesterfolie auf das Glas, misst der Controller die Spannung an den Rändern und erhält so die Position der Berührungsstelle.

Resistive Touchscreens sind in 4- / 5- oder 8-Draht Ausführung erhältlich. Die Anzahl Anschlüsse bestimmt die Auflösung der Positionsermittlung.

 

Vorteile

  • Einfache Auswertung
  • Sprachflexibilität
  • Designflexibilität
  • Geschlossene Oberfläche für eine einfache Reinigung

 

 

 

Produkte mit dieser Technologie: