Schindler rüstet ihre Aufzüge mit einer Sicherheits-Kennzeichnung von MICHEL ITC nach

Kennzeichnungen fürs Leben

Simone Meier

Rund um die Uhr benutzen weltweit mehr als eine Milliarde Menschen täglich Aufzüge und Fahrtreppen, die von der Firma Schindler gefertigt wurden. Dabei wird ein Thema besonders gross geschrieben: Sicherheit.

Gerade für Servicetechniker ist die Arbeit im Lift-Maschinenraum eine besondere Herausforderung. Aus diesem Grund hat Schindler Aufzüge AG beschlossen, die Sicherheit im Schacht nochmals zu erhöhen. Die Idee: spezifisch gekennzeichnete Schutzzonen zeigen dem Techniker, wo er am Schachtboden Schutz findet, falls sich der Lift ungeplant in Bewegung setzt. In einer ersten Phase wird diese Massnahme in der Schweiz getestet und umgesetzt, zu einem späteren Zeitpunkt ist der weltweite Einsatz sehr wahrscheinlich.

Schutzzonen im Schacht

Schindler Aufzüge AG suchte deshalb eine Sicherheitskennzeichnung, die auf den Betonboden des Liftschachtes geklebt werden kann und das auch nachträglich bei älteren Bauten. Die Produktanforderungen waren klar:

  • Einwandfreie Haftbarkeit auf porösem, teilweise nicht ganz staubfreien Untergrund
  • Langlebigkeit des Materials
  • Adäquate, stabile Verpackung
  • Lieferung als Set samt Instruktionsanleitung

Eine individuelle Lösung entsteht

Die Schindler-Anfrage landete bei Doris Dethomas, der Branding- und Kennzeichnungs-Expertin von MICHEL ITC. Nach verschiedenen Abklärungen mit der Firma Schindler kristallisierte sich bald eine massgeschneiderte Sicherheitskennzeichnung mit Spezialschaumkleber sowie Schutzlaminat als passende Produktwahl heraus. Der verwendete Schaumkleber ist speziell für poröse Oberflächen geeignet und garantiert eine optimale Haftung.

Massgeschneiderte Verpackung für die Sicherheitskennzeichnung

Massgeschneiderte Verpackung

Die Verpackung wurde mittels einer spezifischen Pass-Schablone erstellt, damit die unterschiedlich langen Elemente optimal platziert und geschützt sind. Nach einem erfolgreichen Verpackungs-Prototypen-Testlauf ging es nach weniger als einem Monat in die Serienproduktion.

Als weitere Dienstleistung konfektionierte MICHEL ITC die Sicherheitskennzeichnungen zu einem Set: je sechs verschiedene Elemente wurden zusammen mit einer Instruktionsanleitung in einem transparenten Beutel abgepackt.

„Bei diesem Projekt war einfach alles spannend! Mit Schindler Aufzüge AG verbindet uns eine langjährige Partnerschaft. Mir hat gefallen, dass ich den Kunden bei diesem Vorhaben von A bis Z begleiten durfte. Speziell zu erwähnen ist sicher die eigens kreierte Verpackung für die Sicherheitskennzeichnungen sowie die rasche Umsetzung.“
sagt Doris Dethomas, Branding- und Kennzeichnungs-Expertin von MICHEL ITC

Bilder: Fotostudio Frank Brüderli, Stallikon | Schindler Aufzüge AG